LINKE unterstützt Sozialklinik in Athen

Heinz Deininger (links) und Mitglieder des Kreisverbands.
DIE LINKE Heilbronn-Unterland feierte Jahresabschluss in der Genußwerkstatt. Im Programmteil berichtete Heinz Deininger von seiner Reise nach Griechenland mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Die linke Regierungspartei Syriza hatte versucht gegen die schlimmsten Auswirkungen anzukämpfen, wurde aber von der Eurogruppe, allen voran von Deutschland, gegen die Wand gedrückt. Alle Hoffnung der Menschen auf Besserung der sozialen Lage scheint vergebens gewesen zu sein. So wurde der Gesundheitsbereich in Folge der Troika-Maßnahmen nahezu zerstört, ein Großteil des Klinikpersonals wurde entlassen, ein Drittel der griechischen Bevölkerung hat keine Krankenversicherung. Viele Menschen können sich ärztliche Vesorgung nicht mehr leisten und müssen sterben, mitten in Europa. Gegen diesen Zustand wurde in Athen die Sozialklinik Helleniko gegründet, in der Menschen kostenlos behandelt werden. Die Klinik verteilt aber auch Kindernahrung gegen den weit verbreiteten Hunger. Das Personal arbeitet ehrenamtlich, die Medikamente und die Kindernahrung werden über Spenden gesammelt.
Für diese Sozialklinik haben die Mitglieder der LINKEN an diesem Abend 200,- Euro gesammelt. Das Kreisvorstandsmitglied Katharina Kaupp ist aktuell in Athen und wird die Spende übergeben.
Eingestellt von: Florian Vollert
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.