Machtwirtschaft verdrängt Marktwirtschaft

Gerhard Schick MdB bei der Vorstellung seines Buches Machtwirtschaft nein danke
In der vollbesetzten Buchhandlung Dichtung und Wahrheit referierte Dr. Gerhard Schick, finanzpolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag, aus seinem Buch „Machtwirtschaft – Nein danke!“ Die Wirtschaft sei in Schieflage geraten, so Schick, die Großen Player würden immer mächtiger. So entstünde der Deutschen Bank durch Staatsgarantien ein geldwerter Vorteil von 17 Milliarden Dollar jährlich. Die enge Verflechtung von Bundestagsabgeordneten, die als Rechtsanwälte Unternehmen dienten, sei ein weiterer Beleg, warum die aktuelle Politik sich zunehmend Konzerninteressen unterwürfen. Sei es Zufall, dass vom BMW Großspenden an die CDU flossen? Das Einknicken der Kanzlerin vor Genmais aus den USA sei unsäglich. Die Bedürfnisse der Menschen drohten immer mehr unter die Räder zu kommen. Nur durch Widerstand seien die notwendigen Reformen durchzusetzen, so Schick abschließend.
Wolf Theilacker, 15.5.2014
Eingestellt von: Eva Luderer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.