Mindestlohn überfällig: Kaufkraft wird gesteigert

„Ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn ist überfällig“, so der Unterländer SPD-Arbeitsmarktpolitiker Josip Juratovic zu einer Studie zu regionalen Mindestlohnwirkungen. Die aktuelle Untersuchung des pestel-Institutes, die im Auftrag der Gewerkschaften ver.di und NGG verfasst wurde, zeigt, dass die zusätzliche Kaufkraft für den Stadt- und Landkreis Heilbronn bei 87,3 Mio. € pro Jahr läge, wenn es einen Mindestlohn in Höhe von 8,50 € gäbe.

Im Stadt- und Landkreis Heilbronn arbeiten gegenwärtig 20.851 Personen für weniger als 6,50 € Stundenlohn netto. Zusätzlich stehen 30.376 Personen in einem Minijobverhältnis und verdienen weniger als 8,50 € netto pro Stunde. Der Heilbronner SPD-Abgeordnete Juratovic betont: „Die Berechnung zeigt: Ein Mindestlohn würde nicht nur viele Menschen aus der Erwerbsarmut holen, sondern ist auch wirtschaftlich sinnvoll. Davon würde ganz massiv die Wirtschaft in unserer Region profitieren!“

Juratovic setzt sich seit langem im Bundestag für einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn ein: „Wir sehen, dass besonders im Dienstleistungsgewerbe Tarifverträge wenig Wirkung entfalten." „Ich will den politischen Skandal, dass Menschen von ihrer eigenen Hände Arbeit nicht leben können, endlich beenden!“, so Juratovic weiter.
Eingestellt von: Josip Juratovic
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.