Politischer Aschermittwoch mit Thomas Strobl

Alexander Throm und Thomas Strobl beim politischen Aschermittwoch in Talheim
Klare Worte fand der Landtagsabgeordnete Alexander Throm beim Politischen Aschermittwoch in der „Mühlau“ in Talheim gleich zu Beginn: „Nur mit der CDU können die großen Herausforderungen, die vor uns liegen, gelingen. Die grün-rote Landesregierung ist in der Flüchtlingspolitik überfordert. Die Grünen fordern in ihrem Wahlprogramm mehr Freiheiten für Flüchtlinge. Darin werden die Einstufungen von sicheren Herkunftsländern und die Einführung der Residenzpflicht ebenso abgelehnt, wie die Begrenzung des Familiennachzugs. Aber um die Flüchtlingskrise zu meistern, muss die Zahl an Einreisenden deutlich begrenzt werden. Gerade die Maßnahmen, die Grün ablehnt, müssen umgesetzt werden. Die CDU will die Zuwanderung steuern und ordnen. Dazu gehört auch, dass Deutschland nicht alleine alle Flüchtlinge aufnehmen kann und wir durch ein ganzes Bündel an Maßnahmen in den Herkunftsländern und in Europa die Zuwanderung begrenzen“.
Der Vorsitzende der Landes-CDU Thomas Strobl MdB stimmte die Zuhörer auf die Endphase des Wahlkampfes ein. Er forderte die Rückkehr zu einer guten Sachpolitik. Beste Bildung für unsere Kinder, keine Verkehrsverhinderungspolitik, kein Misstrauen gegenüber unserer Polizei. Deshalb brauchen wir bei der Landtagswahl am 13. März eine starke CDU.
Eingestellt von: Anja Walz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.