Regionalkonferenz in Heilbronn

Im Heilbronner Gewerkschaftshaus haben sich 50 Genoss*Innen der LINKEN aus Nordwürttemberg getroffen, um über die Wahlkampfstrategie und das Personal auf der Landesliste zur Bundestagswahl zu sprechen. Einen der Schwerpunkte wird in der Kampagne "100.000 Pflegekräfte mehr" deutlich - DIE LINKE fordert eine gesetzliche Personalbemessung für die Beschäftigten in den Krankenhäusern. Anschließend stellten sich die Kandidat*Innen für die Landesliste vor. Wobei der Parteivorsitzende Bernd Riexinger als gesetzter Spitzenkandidat in Baden-Württemberg eine besondere Rolle spielen wird. Er machte deutlich, dass in der aktuellen Lage klare linke Positionen wichtig sind, um den Menschen eine Wahlmöglichkeit jenseits von marktradikaler Globalisierung und Rechtspopulismus zu bieten. Es müsse deutlich werden, dass DIE LINKE die Probleme der Menschen angeht. Bezahlbarer Wohnraum und eine ausreichende Rente werden dabei im Wahlkampf eine wichtige Rolle spielen. Richard Pitterle, Bundestagsabgeordneter aus Sindelfingen mit zweitem Wahlkreisbüro in Heilbronn, betrachtete als Steuerpolitiker die Einnahmeseite des Staates und forderte die Besteuerung der Millionäre und die Unterbindung der Steuertricks der Konzerne, um mehr soziale Gerechtigkeit zu schaffen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.