Unternehmensbesuch bei der Firma Hengstenberg

Gemeinderat Günter Hekler FDP, Michael Theurer MdEP und FDF-Landtagskandidat Dr. Harald Zeplin besuchten den Lebensmittelhersteller Hengstenberg in Bad Friedrichshall. Geschäftsführer Philipp Hengstenberg selbst führte durch die Hallen und erklärte den Produktionsablauf. Fast alle verarbeiteten Erzeugnisse, vor allem Gurken und Kohl, kommen aus der unmittelbaren Umgebung, wie Günter Hekler, selbst Erzeuger und Lieferant, bestätigte. Strenge interne und externe Qualitätskontrollen garantieren immer einwandfreie Ware. „Bei uns stammen die Topseller KNAX- und Sticksi-Gurken tatsächlich aus Deutschland.“, betonte Hengstenberg. Mediterrane Erzeugnisse, die hier nicht wachsen, importiert er per Bahn, das sei zwar umständlicher, aber umweltfreundlicher als LKW. Nachhaltigkeit ist dem Familienunternehmen wichtig. Auch das Wasser zur Reinigung und Produktion stammt aus zwei firmeneigenen Brunnen auf dem Firmengelände. Abwasser reinigt man selbst. Die Kläranlage würde für 150.000 Einwohner, reichen, erfahren die Besucher. Man kann jedes Glas Gurken und Kohl bis auf das Feld und den Erntetag zurückverfolgen. Auch die hochmodernen Abfüllmaschinen stammen aus Deutschland, denn „in der Saison muß die Maschine in einer Stunde repariert sein. Kurze Wege in Sachen Service sind dann essentiell.“
Eingestellt von: Patrick Gsell
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.