Vom Mühlenviertel zur Wissensstadt

Die Heilbronner SPD-Ortsvereinsvorsitzende Heidrun Landwehr mit Dr. Erhard Klotz (rechts) und Wolfgang Olbrisch (SPD-Kreisverband Heilbronn).
Bildungscampus und Experimenta verändern Heilbronn an einer Stelle, die früher von Mühlen und Papierfabriken geprägt war. Und das in direkter Nähe zum neuen Stadtteil Neckarbogen. Das erlebten rund 50 Teilnehmer der „Vor-Ort-Aktion“ von SPD-Ortsverein und SPD-Kreis. Dr. Erhard Klotz, Geschäftsführer der Dieter-Schwarz-Stiftung, stellte das Campus-Konzept vor, zeigte den jetzt fertiggestellten Campus 2 und die Baustelle für den Campus 3. Citynah entstehen Hochschul-Einrichtungen mit Angeboten für Jung und Alt vom Jugendlichen bis zum Manager. Klotz: „In fünf Jahren werden wir 8000 Studenten in der Innenstadt haben.“ Eine „absolute Erfolgsgeschichte“ und „Glücksfall“ nannte er die Duale Hochschule Baden-Württemberg. Das futuristische neue Science Center soll nicht nur ein architektonischer Blickfang zwischen Bundesgartenschau 2019 und Innenstadt sein, sondern auch über Baden-Württemberg hinaus ausstrahlen, wie Experimenta-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Hansch betonte. „Hier wird sich Heilbronn in den nächsten Jahren auffallend verändern“, zog die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Heidrun Landwehr Bilanz: „Wir werden immer mehr zur Wissensstadt und damit zur Stadt der Jugend.“ Beim Imbiss an der Neckarbühne wurden die Eindrücke der Begehung diskutiert.
Eingestellt von: Gerhard Schwinghammer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.