Werkstatträte luden zur Diskussion

Ayse Boran erklärt den Arbeitsmarkt.
Die Werkstatträte aus Heilbronn luden die Landtagskandidaten des Wahlkreises Heilbronn zu einer Podiumsdiskussion in die Beschützende Werkstätte nach Böckingen ein. Werkstatträte sind Vertreter von Menschen mit Handycap, die in Einrichtungen der Eingliederungshilfe arbeiten. Die Themen der Podiumsdiskussion betrafen deshalb auch die Lebens- und Arbeitswelt von Menschen mit Handycap. So wurde über eine behindertengerechte Stadt gesprochen. Als Einstieg wurde die Haltestelle am Marktplatzkritisiert, die für Rollstuhlfahrer und auch für andere nicht oder schwer zu benutzen ist.
Für DIE LINKE war Ayse Boran beim Podium angetreten. Durch ihr gewerkschaftliches Engagement und auch durch persönliche Erfahrungen, kritisiert die Kandidatin die Schärfe auf dem ersten Arbeitsmarkt. Diese sorge dafür, dass kaum jemand bis zum Rentenalter durchhalten könne. Von Inklusion kann dabei nicht gesprochen werden, der aktuelle Arbeitsmarkt verhindere in weiten Teilen die Inklusion. Das müsse geändert werden, sodass auch Menschen, die etwas weniger leistungsfähig sind, arbeiten könnten. Boran forderte den Mindestlohn auch für Menschen mit Handycap in den Einrichtungen. Gleichzeitig stellte sie aber auch klar, dass dieser immer noch viel zu niedrig sei und auf mindestens 10 Euro angehoben werden müsse.
Eingestellt von: Florian Vollert
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.