Zukunft für Frauen entwickeln

die Heilbronner Delegierten Renate Pfeifer Gundula Hagner Marieluise Bethke Dr. Bettina Vadokas Martina Susset Christine Strobl mit Thomas Strobl und OB Richard Arnold
Mitglieder der Heilbronner Frauen Union nahmen als Delegierte am Landesdelegiertentag in Schwäbisch Gmünd teil. Die Heilbronnerinnen konnten bei den Diskussionen über aktuelle Themen viel für ihre politische Arbeit vor Ort mit heim nehmen. Die Landesvorsitzende Annette Widmann-Mauz stellte bei ihrer Begrüßung Themen wie Lebensqualität und Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt. Als Maßnahme der Nachhaltigkeit forderte sie ein Textilsiegel, bei dem man erkennen könne, unter welchen sozialen und ökologischen Bedingungen Waren produziert würden. Mehr Lebensqualität für Frauen würde auch ein Rechtsanspruch auf befristete Teilzeit und damit Rückkehr zur ursprünglichen Arbeitszeit bedeuten. Zwangsprostitution sei Menschenrechtsverletzung. Die Rednerin forderte die strafrechtliche Verfolgung von Freiern im Bereich der Zwangsprostitution, ebenso wie auch Festrednerin Staatsministerin Maria Böhmer. Die Ministerin lobte besonders die Umsetzung der Mütterrente, sie sei der "Renner im Bundestagswahlkampf" gewesen. Bei dem Thema "Wie wir leben wollen, wie wir leben können" diskutierten die Frauen Fragen und Lösungen einer nachhaltigen Unternehmenskultur. Thomas Strobl hörte genau zu, als Generalsekretärin Katrin Schütz zur Teilnahme an der Mitgliederbefragung zur Spitzenkandidatur 2016 aufrief.GK
Eingestellt von: Gisela Käfer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.