20 Jahre Pfiffigunde e. V.

Mit einem gemütlichen Beisammensein nach der Mitgliederversammlung beging der Verein Pfiffigunde e. V., Träger der Fachberatungsstelle bei sexuellem Missbrauch, sein 20jähriges Bestehen. Für mehr Feierlichkeiten fehlen, so Brigitte Sack, 1. Vorsitzende des Vereins, sowohl die finanziellen als auch die personellen Ressourcen. Stark rückläufige Spenden sowie der Rückzug von aktiven Vereinsmitgliedern setzten enge Grenzen. Einen Rückblick auf die vergangenen 20 Jahre gab Stephanie Ackermann, Leiterin der Beratungsstelle. Waren zu Beginn der Arbeit die Information über sexuellen Missbrauch sowie über die Angebote der Beratungsstelle zentrales Anliegen, steht inzwischen die Befriedigung der großen Nachfrage nach Beratung im Mittelpunkt. Die Zahl der persönlichen wie der telefonischen Beratungskontakte habe sich in den vergangenen zwanzig Jahren vervierfacht. Die Onlineberatung ist neu hinzugekommen und werde verstärkt in Anspruch genommen, gleichzeitig hat sich der Stellenumfang in den beiden Jahrzehnten nur minimal erhöht. Auch Präventionsangebote, um Kinder wirkungsvoll zu schützen werden stark nachgefragt. In diesem Jahr haben außerdem viele Fachkräfte die Fortbildungen, die Pfiffigunde e. V. angeboten hatte, besucht.
Eingestellt von: Stephanie Ackermann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.