Ab in den Osten

Schüler und Lehrer der Gustav-von-Schmoller-Schule vor dem Sommerpalast der Kaiserin Cixi in Peking Fotograf: Désirée Groß (Lehrerin), Ort: Peking/China (Foto: Désirée Groß (Lehrerin))
Schüler des Wirtschaftsgymnasiums der Gustav-von-Schmoller-Schule Heilbronn brachen Ende Oktober zu einem 14-tägigen Schüleraustausch nach China auf. Sie starteten in Shanghai mit dem Besuch des Shanghai Museums und Yu Gartens. Weiter ging es zur Wasserstadt in Wuhzen und einer interessanten Führung durch eine Teeplantage. Im 750 Kilometer entfernten Nanchang in der Provinz Jiangxi traf die Gruppe auf ihre Gastschüler, bei denen sie eine Woche verbrachte. Sie besuchten unter anderem den Tengwang Pavillon, übten sich im Kung-Fu Unterricht und lernten, wie man Dumplings zubereitet. Nähere Begegnungen unter den Schülern beider Kulturkreise ergaben sich zudem durch ein Federballspiel und im Fußball. Die Wohn- und Lebensverhältnisse der chinesischen Bevölkerung hinterließen bei den Schülern einen bleibenden Eindruck. Das Essen war für viele neu und die Verständigung mit den Austauschschülern gestaltete sich nicht immer einfach. Rührend war die Abschiedsfeier von den Gastgebern mit anschließendem Bankett. Für die deutschen Schüler ging es weiter nach Peking auf den Platz des himmlischen Friedens und in die dahinterliegende verbotene Stadt. Besonders beeindruckt waren die Schüler von der Chinesischen Mauer. Mit unvergesslichen Erinnerungen ging es zurück in die Heimat.
Eingestellt von: Ursula Bühler
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.