Aktion fördert drei neue soziale Projekte

Die Mitternachtsmission der Heilbronner Diakonie will sich um Frauen auf dem Heilbronner Straßenstrich kümmern. Die oft aus ärmsten Verhältnissen stammenden Prostituierten aus Osteuropa arbeiten hier oft unfreiwillig unter schlimmen Bedingungen. Ab März werden zwei Sozialarbeiterinnen mit einem gespendeten, umgebauten Kleinbus – dem Kontaktmobil – dorthin fahren, wo sich die Frauen aufhalten. In einer geschützten Umgebung bieten sie Beratung, seelsorgerliche Gespräche, Vermittlung zu medizinischer Versorgung, Hilfe bei Schwangerschaft, bei Wohnungs- und alternativer Arbeitssuche, bei Ausstiegs- und Rückkehrwünschen. Die Deutsche Fernsehlotterie beteiligt sich mit 70 000 Euro an dem dreijährigen Projekt, kosten wird es 115 000 Euro. Menschen in Not beteiligt sich mit 8000 Euro, die Diakonie sucht weitere Spender.
2000 Euro bekommt der 2014 gegründete Heilbronner Verein Kulturtafel. Er vermittelt übrig gebliebene oder kostenlos zur Verfügung gestellte Eintrittskarten, um Menschen mit kleinem Geldbeutel den Besuch von Konzerten, Theater- und Kinovorstellungen oder Sportevents zu ermöglichen. Bereits im Dezember bekam die Chatberatung der Telefonseelsorge Heilbronn 1000 Euro. Übers Internet will sie an junge Leute herankommen, die über ihre Sorgen und Nöte lieber schreiben als reden
Eingestellt von: Ulrike Bauer-Dörr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.