Begeisterndes Konzert des RMG in der Kilianskirche

Ovationen gab es für jedes der drei ganz besonderen Stücke dieses Abends – und das war auch kein Wunder. Bei seinem großen Konzert in der gut besuchten Kilianskirche konnte das Robert-Mayer-Gymnasium Außerordentliches aufbieten: Die Uraufführung der spätromantisch geprägten, aber mit Anklängen aus anderen Genres durchsetzten Ouvertüre des 17-jährigen Peter Holderrieth (Kl. 11) nahm unter der Leitung von Claus Kühner die Zuhörer durch melodische Einfälle, klare Struktur in Instrumentierung und Dynamik wie auch emotionale Intensität gefangen und erhielt überwältigenden Applaus. Nicht minder beeindruckend die „Ciaccona di Vitali“ von Ottorino Respighi für Violine und Orchester (Leitung: Hans Ulrich Zeeb): Lea Kesel (Kl. 10) als souveräne Solistin dieses Virtuosenstücks riss die Zuhörer zu Begeisterungsstürmen hin. Dirigiert von Steffen Utech folgte John Rutters so glanzvolles wie bewegendes „Magnificat“ mit dem sichtlich und hörbar engagiert und zuverlässig musizierenden Chor der Eltern, Lehrer, Freunde und Ehemaligen sowie RMG-Lehrerin Mirjam Schäfer (Sopran) als wunderbar weich und innig singender Solistin. Beeindruckend war auch die schon traditionelle und sichtlich alle Spieler inspirierende Pultnachbarschaft zwischen Schulorchester und Heilbronner Sinfonie Orchester. Bravo!
Eingestellt von: Cornelia Reil
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.