Besenbesuch des DRK Ortsvereins HN in Beilstein

So manch älterer Mensch lebt nach einem arbeitsreichen Leben in Einsamkeit. Verwandte und Freunde werden weniger, Krankheit kann ihn an Unternehmungen hindern. Da kam die Einladung von Elfie und Karl Deger, Abteilung Sozialarbeit, zu einem Ausflug gerade recht, um trüber Herbststimmung zu entfliehen. Es meldeten sich so viele Interessenten, dass der gemietete Reisebus nicht ausreichte, stark Behinderte in einem DRK-Bus befördert wurden und zusätzlich mancher PKW-Fahrer Ausflügler mitnahm. Nicht auf direktem Weg wurde Beilstein angesteuert, sondern über Weinsberg. Durch die Löwensteiner Berge ging es auf kleinen Straßen zum Ziel. Der Herbst zeigte sich von seiner heiteren Seite. Die Weinberge in ihren ausgerichteten Anpflanzungen mit dem sich verfärbenden Laub waren eine Augenweide. Burg Hohenbeilstein mit seiner Falknerei thront über dem Ort. Im Besen erwartete uns ein freundlicher Aufenthalt. Die Stimmung stieg. Ein Musikus begleitete das Ganze mit Stimmungs- und Heimatliedern auf dem Akkordeon. Herr Deger sorgte mit kleinen Einlagen und Anmerkungen für allgemeines Gelächter. Dem Ehepaar Deger ist es gelungen, für einige Stunden Heiterkeit und Geselligkeit zu verbreiten.
Eingestellt von: Eva Schneller
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.