Debater des THGs gewinnen Junior-League-Finale

Das Debater-Team des Theodor-Heuss-Gymnasiums, bestehend aus Zeynep Senel, Larissa Hajdenfelder, Aaron Auchter, Solveig Blankenhorn und Fabian Biefel (v.l.n.r.)
Nach spannenden Vorrundendebatten gelang es den THG-Debatern dieses Jahr erstmals, die Endrunde des Junior-League-Wettbewerbs zu erreichen. Mit dem Ziel, beim Endausscheid mindestens eine Debatte zu gewinnen, reiste die Delegation, begleitet von ihren Lehrerinnen Claudia Fezer und Maria Sunten, nach Rottweil. Ein überraschender Gruppensieg und der Erfolg im Halbfinale, in welchem die Schülerinnen überzeugend darlegten, warum in Schulen keine zuckerhaltigen Lebensmittel verkauft werden sollten, ebneten den Weg ins Finale. In diesem stand das THG-Team am Sonntag der International School Frankfurt gegenüber und musste in einer impromptu debate, also mit nur einer Stunde Vorbereitungszeit, begründen, warum Brettspiele digitalen Spielen vorzuziehen sind. Aufgrund ihrer stringenten Argumentationslinie und des gekonnten Attackierens der gegnerischen Punkte gewannen Solveig Blankenhorn, Zeynep Senel und Aaron Auchter, unterstützt von Larissa Hajdenfelder und Fabian Biefel, vier der fünf Juroren für sich und holten so den Pokal für das beste Junior-League-Debating-Team Deutschlands ans THG.
In der „Award Ceremony“ wurden Aaron als drittbester Redner und Zeynep als sechstbeste Rednerin des Wochenendes geehrt, nachdem die Urkunden für den großartigen Teamerfolg überreicht worden waren.CF&MS
Eingestellt von: Martin Dierolf
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.