Delegiertenversammlung

Der scheidende Vorsitzende, Adolf Wolf (zweiter von rechts) des Kreuzbund Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart wurde nach 15 Jahren gebührend verabschiedet.
Jedes Jahr trifft sich der Kreuzbund Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart im Kloster Untermarchtal zur Delegiertenversammlung. Mit von der Partie waren auch zehn Mitglieder des Kreuzbund Kreisverband Heilbronn. Die Gemeinschaft für Suchtselbsthilfe teilt sich in Baden-Württemberg in die Regionen Nord und Süd auf. Insgesamt treffen sich rund 1000 Mitglieder wöchentlich zu ihren Gruppenabenden. Etwa hundert Delegierte aus den einzelnen Gruppen trafen sich in Untermarchtal. Während am Freitagabend die Regularien der vorgeschriebenen Jahreshauptversammlung abliefen, ging es am Samstagmorgen um neue Kooperationsmöglichkeiten des Kreuzbund. Betriebliche Seelsorge, sowie das Thema "Sucht und Arbeit" wurden lebhaft diskutiert. Als Betriebsseelsorger referierte Michael Brugger aus Ulm anhand greifbarer Beispiele wie eine Zusammenarbeit von Kreuzbund und Unternehmen aussehen kann. Danach standen die Ehrungen und Verabschiedungen für verdiente Kreuzbund-Mitglieder auf dem Programm. Am Sonntag ging es dann zu den sehnsüchtig erwarteten Neuwahlen des Vorstands. Diesem werden gleich vier Mitglieder aus Heilbronn angehören. Ladislaus Toth, als stellvertretender Vorsitzender, Markus Rieger als Schriftführer, sowie Uwe Janssen und John Mayer als Beisitzer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.