Diabetes - Bluthochdruck - Nieren

Der Vortrag von Herrn Prof. Dr. Michael Rambausek, Nephrologe, bei der Diabetiker-Vereinigung Heilbronn begann mit erschreckenden Aussichten: 30 – 40 % der heute 16jährigen haben das Risiko, im Laufe ihres Lebens einen Bluthochdruck zu entwickeln. 10 % der Bevölkerung in Deutschland Typ 2 Diabetiker und verursachen dadurch 10% der Krankheitskosten. Mit steigendem Lebensalter steigt die Anzahl der Typ 2 Diabetiker und der Menschen mit Bluthochdruck, aber auch Jugendliche werden durch falsche Ernährung, zu wenig Bewegung und Übergewicht zu Typ 2 Diabetikern. Regelmäßige Bewegung und vernünftige Ernährung sind Voraussetzungen, keinen Bluthochdruck und dadurch keine chronische Niereninsuffizienz zu entwickeln. 45 % der Dialysepatienten sind Typ 2 Diabetiker. Eine gute Einstellung mit einem Langzeitblutzuckerwert unter 7% rechtfertigt auch den Einsatz zusätzlicher Medikamente, z.B. Dapagliflozin, das zusammen mit Insulin oder Metformin für gute Werte ohne eine Gewichtszunahme sorgt, weil überflüssige Glukose über die Niere ausgespült wird. Wenn fehlender Blutdruckabfall über Nacht auf eine nachlassende Nierenleistung hinweist, empfiehlt Prof. Rambausek ACE-Hemmer und AT-1 Antagonisten, um dem Dialyserisiko und einer Erkrankung der Herzkranzgefäße zu entgehen. ES
Eingestellt von: Elisabeth Staas
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.