Diabetiker besichtigen Weissenhof

Die Diabetiker-Vereinigung im sonnigen ehemaligen Friedhof vom Klinikum am Weissenhof
Wenn alle Mitarbeiter im Klinikum am Weissenhof so so begeistert von ihrer Arbeit und ihrer Arbeitsstätte sind, wie Dieter Karotsch, kann für die Patienten dort nur Positives herauskommen. Diesen Eindruck hatten die Teilnehmer der Führung der Diabetiker-Vereinigung Heilbronn. 1904 entstand diese „Villenkolonie“ aus 89 Gebäuden, von denen besonders die liebevoll restaurierten Jugendstilgebäude begeisterten, die damals schon mit fließendem warmem und kaltem Wasser, sowie Zentralheizung ausgestattet waren, errichtet auf dem Areal der Staatsdomäne Weissenhof. Als besondere Perlen hob Dieter Karotsch die Kirche, die während des ersten Weltkriegs errichtet wurde und den Festsaal hervor, der sehr vielfältig genutzt wird. Er zeigte der Gruppe auch den „Äquator“ der Anlage, der streng den Männerbezirk von dem der Frauen abgrenzte, ehe man die positiven Auswirkungen der gemeinsamen Unterbringung erkannte: Frauen achteten mehr auf ihr Äußeres, Männer mehr auf Höflichkeit und Benehmen. Den Abschluss der Führung bildete der Friedhof hinter der Kirche, der zu einem friedlichen Park umgestaltet wurde und wo die Gruppe betroffen am Grab von Dr. Eugen Jooss verweilte, dem Leiter der Anstalt in der NS Zeit, der die schrecklichen Vorgänge nicht verhindern konnte und den Freitod wählte. ES
Eingestellt von: Elisabeth Staas
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.