DRK Heilbronn: Demenz "Aus dem Schatten treten"

120 Zuhörer waren der Einladung von Elfie und Karl Deger (DRK Ortsverein HN, Sozialarbeit) zu einem Vortrag einer Demenzerkrankten gefolgt. Helga Rohra, hochmotivierte, selbstständige Simultandolmetscherin spricht, durch die Diagnose "Demenz" mit Mitte 50 aus ihrer Lebensbahn geworfen, über Schwierigkeiten und Probleme ihrer neuen Lebensumstände. Sie beschreibt Verzweiflung und Ängste, den langen Diagnoseweg, den Kampf mit der Bürokratie. Dann endlich Hilfe in der Alzheimer Gesellschaft München, AGM, der ersten Stelle, der sie sich anvertraut. Sachlich berichtet Helga Rohra, auch in ihrem Buch, über ihren Weg bis zur Mitgliedschaft im Vorstand der AGM und, wie sie schließlich durch eine Fügung bei "Demenz Support Stuttgart gGmbH" auf Fachkongressen bekannt wird. Sie will europaweit Sprachrohr aller Betroffenen sein, solange ihr diese Fähigkeit bleibt. Ihr Anliegen ist, die Erkrankten mit einzubeziehen bei Überlegungen zur Verbesserung ihrer Lebensumstände. "Nichts über uns ohne uns!" ist ihr Motto. Durch Schwierigkeiten in der Alltagsbewältigung erfahren, appelliert sie an die Öffentlichkeit, verständnisvoll mit Betroffenen umzugehen, behilflich zu sein, wenn erwünscht. Diese resolute Frau macht Mut, trotz Einschränkungen möglichst lange am normalen Leben teilnehmen zu wollen.
Eingestellt von: Eva Schneller
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.