Drogenprävention an der HELA

Alle Neuntklässlerinnen und Neuntklässler der Hela wurden in einem Vortrag über die Gefahren von legalen und illegalen Drogen informiert
Alle Neuntklässlerinnen und Neuntklässler der Helene-Lange-Realschule besuchten einen Vortrag von Dieter Bertsch, zuständig für Prävention bei der Heilbronner Polizei. In einer dreistündigen Veranstaltung informierte er die Schüler über legale und illegale Drogen. Ergänzt wurde der Vortrag durch den Film „High Speed“, der wichtige Punkte nochmals veranschaulichte und zusammenfasste. Besonders beeindruckend für die Zuhörer war, dass der Referent den Jugendlichen anhand praktischer Fälle aus seiner Tätigkeit als Leiter des Drogendezernats deutlich machte, wo die Gefahren beim Umgang mit legalen und illegalen Rauschmitteln liegen. Dieter Bertsch informierte über die Gefahren von Alkohol und Zigaretten ebenso wie über illegale Drogen. Bei Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz beispielsweise wird grundsätzlich die Führerscheinstelle informiert, eine Wiedererteilung der Fahrerlaubnis gestaltet sich äußerst schwierig. Besonders gefährlich, so Bertsch, sind synthetische Drogen wie Kräutermischungen und Badesalz, deren Konsum ein Spiel mit dem Leben bedeutet. So berichtete er von einem Konsumenten einer Kräutermischung, der als Folge des Konsums beinahe im Neckar ertrunken wäre. Um die Schüler über mögliche Gefahren aufzuklären und sie im Sinne des HELA-Leitbildes zu stärken, finden regelmäßig solche Veranstaltungen an der Helene-Lange-Realschule statt.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.