Ganzheitliches Gedächtnistraining DRK Ortsverein HN

"Ich gehe zum Gedächtnistraining." "Wie bitte, willst du bei Gedächtnismeisterschaften mitmachen?" Nein, das ist nicht das Ziel dieser Übungen bei Elfie und Karl Deger von der Sozialarbeit. Merkfähigkeit und Verarbeitungsgeschwindigkeit werden geübt, sowie Konzentration und geistige Flexibilität, mit beiden Händen gleichzeitig schreiben, Ungewohntes tun. Doch das nicht nur sitzend bei einer Aufgabe. Es werden zwischendurch Bewegungsübungen gemacht. Dann wird gefragt: Wie heißt die Zahl, wie sah das Zeichen an der Tafel aus? Oder die Gruppe bekommt ein langes Wort genannt, muss es rückwärts buchstabieren, währenddessen in Bewegung einen Ball hochwerfen und auffangen. Keine Angst, niemand wird bloßgestellt, wenn ihm dies oder das nicht gelingt. Was nicht geklappt hat, kann man für sich behalten, zuhause üben oder darüber lachen. Eine Übungsstunde in der Natur mit entsprechenden Aufgaben ist zusätzliche Bereicherung und - das Lachen. Das ist wichtig. Pro Jahr werden zwei Kurse angeboten. Die Berichterstatterin ist seit fünf Kursen dabei. Das Ergebnis? Der Geist ist wacher, das Erinnerungsvermögen besser geworden. Die Gedächtnismeisterschaft würde sie nicht gewinnen, aber den Merkzettel zum Einkaufen behält sie zunächst in der Tasche.
Eingestellt von: Eva Schneller
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.