Gurr-Hirsch unterstützt Neubau

Besichtigung der ASB Rettungswache Fotograf: Faude, Ort: Ilsfeld-Auenstein (Foto: Faude)
Als eine „Herzensangelegenheit, auf die wir alle angewiesen sind“ bezeichnete Friedlinde Gurr-Hirsch den Neubau der ASB Rettungswache in Ilsfeld. Die Staatssekretärin a.D. und CDU-Landtagsabgeordnete überzeugte sich anlässlich einer Besichtigung der alten Rettungswache des Arbeiter-Samariter-Bundes Region Heilbronn-Franken in Auenstein persönlich von der Notwendigkeit einer Neubaus. „Jeder von uns kann plötzlich und unverhofft in die Situation kommen, Hilfe zu benötigen“, sagte Gurr-Hirsch. „Ich bin dem Team des Rettungsdienstes sehr dankbar, dass für unsere Bevölkerung in jeder Notlage kompetente Hilfe bereit steht. Den Neubau der ASB Rettungswache unterstütze ich deshalb gerne.“ Rainer Holthuis, Geschäftsführer des ASB Region Heilbronn-Franken und Werner Eckert, Leiter des Rettungsdienstes, führten mit den Kolleginnen und Kollegen vor Ort durch die Wache. Mit rund 2.500 Einsätzen im Jahr und einem großen, ländlichen Zuständigkeitsgebiet komme die Wache nicht nur räumlich an die Grenzen ihrer Möglichkeiten. Für den strategisch geschickt liegenden Neubau in Ilsfeld habe der ASB bereits ein geeignetes Grundstück erworben. Ein entsprechender Förderantrag beim Regierungspräsidium in Stuttgart sei gestellt.
Eingestellt von: Katharina Faude
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.