Hautprobleme bei Diabetes

Mit einer Befragung der Anwesenden begann Prof. Dr. Harald Löffler, Hautklinik der SLK Klinik Am Gesundbrunnen, seinen Vortrag bei der Diabetiker-Vereinigung Heilbronn. Immer wieder auftretender Juckreiz aus verschiedenen Anlässen und zu trockene Haut waren die Hauptprobleme. Dabei warnte Prof. Löffler vor falscher Pflege. Zu häufiges Duschen und Pflege durch schnell einziehende Feuchtigkeitslotion seien eher schädlich, besser geeignet sind öl- und fetthaltige Cremes für trockene bis sehr trockene Haut, alkoholhaltiges Desinfektionsmittel besser als ständiges Händewaschen. Die empfindlichere Haut bei Diabetikern ist eine Folge der Gefäßveränderungen an den großen und kleinen Blutgefäßen, sowie einer Schädigung der Nervenzellen durch den Diabetes. Das Immunsystem ist geschwächt. Häufige bakterielle Infektionen, wie Fuß- und Nagelpilz, Pilzinfektionen unter den Brüsten, in den Achselhöhlen und in der Leistengegend können entstehen. Aus unbemerkten Druckstellen und Entzündungen an den Füßen entwickeln 15 % der Diabetiker Geschwüre mit anschließender Amputation,weil ihre Wundheilung eingeschränkt ist. Durch gute Einstellung des Blutzuckers, gesunde Ernährung, Bewegung und Sport, geeignete Medikamente, tägliche Kontrolle der Füße und bequemes Schuhwerk kann viel verhindert werden.ES
Eingestellt von: Elisabeth Staas
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.