Kälteschock: Heilbronner Firmen rüsten ihre Lager gegen die Kältewelle

Alle Jahre wieder hält die kalte Jahreszeit in Deutschland Einzug und sorgt mit frostigen Temperaturen dafür, dass im ganzen Land die Heizungen aufgedreht werden. Insbesondere für Firmen ist dies in der Regel ein teures Unterfangen, denn das Beheizen von Lager- und Gewerbehallen kann in Industrieunternehmen schnell die Kosten explodieren lassen.

Warum ist das richtige Beheizen von Gewerbe- und Lagerhallen so wichtig für Unternehmen?

Wenn im Winter die Außentemperatur absinkt wird Gebäuden wesentlich mehr Wärme entzogen als in den Sommermonaten, sodass hier kräftig nachgeheizt werden muss. Insbesondere für Unternehmen aus der Industrie in der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken, die über großflächige Lager- und Gewerbehallen verfügen, ist der Erhalt einer festgelegten Raumtemperatur besonders wichtig. Sinkt die Temperatur im Inneren zu stark ab, so können empfindliche Produkte wie Lebensmittel oder sogar technische Geräte Schaden nehmen. Weiterhin läuft das Unternehmen Gefahr mit den Rechten der Arbeitnehmer in Konflikt zu geraten, da Betriebe gesetzlich dazu verpflichtet sind ihren Angestellten eine gewisse Umgebungstemperatur bereitzustellen. Aus diesen Gründen legen Betriebe und Anbieter von Gewerbehallen viel Wert auf eine ordentliche Gebäudebeheizung. Wie die Praxis zeigt, setzten die meisten Unternehmen für diesen Zweck nach wie vor auf klassische Heizungssysteme wie beispielsweise Öl- und Gasheizungen, obwohl diese hinsichtlich ihrer Effizienz Defizite aufweisen.

Was ist bei der Beheizung von Gewerbe- und Industriehallen zu beachten?

Egal ob Lager-, Werk-, Produktions- oder Ausstellungshalle: Die gleichmäßige sowie konstante Temperierung von großen Luftmassen ist ein äußerst aufwändiges Unterfangen, wobei die Effektivität und damit auch die Höhe der Kosten von mehreren Faktoren abhängig ist. Neben der grundlegenden Heizungsart spielt zum Beispiel die Isolation und Wärmedämmung eine wichtige Rolle. So zahlt sich eine einmalige Investition in wärmedämmende Maßnahmen wie beispielsweise dem Einbau moderner Fenster und Türen langfristig in Form von gesenkten Betriebskosten aus. Ein weiterer Kostenfaktor wird von der Belüftung bzw. der Luftwechselrate generiert. Auch hier eröffnet sich dem Unternehmer ein gewaltiges Einsparpotenzial, da sich insbesondere in Industriehallen mit Warmluftheizungen die Kosten deutlich reduzieren lassen

Welche umweltschonenden Heizungssysteme gibt es, die gleichzeitig noch Kosten einsparen können?

Grundsätzlich stehen Unternehmern eine ganze Reihe an Alternativen zu konventionellen Heizungssystemen zur Verfügung, die nicht nur den Energieverbrauch in Unternehmen deutlich senken, sondern gleichzeitig auch die Umwelt schonen. Insbesondere die Kombination verschiedenster Wärmerückgewinnungstechniken zeigt sich bei einer Vielzahl an Unternehmen als effektive Maßnahme. So lassen sich zum Beispiel Fußbodenheizungen in großflächigen Hallen perfekt an Wärmerückgewinnungsanlagen wie beispielsweise Warmluftheizungen koppeln. Für kleinere und mittelgroße Hallen eignen sich hingegen verschiedenste Strahlungsheizungen wie beispielsweise Dunkelstrahler und Hellstrahler.

Weiterhin stellen Solarkollektoren, die mit der Hilfe der Sonnenenergie wahlweise Wasser erwärmen oder sogar Strom erzeugen, eine besonders umweltschonende Möglichkeit dar. Auch das Heizen mit Biogas - einem Gasgemisch, das durch die Zersetzung von Biomasse entstanden ist - ist eine umweltfreundliche Art der Gebäudeheizung. Besonders interessant für Unternehmen aus der Industrie ist zudem die Wärmerückgewinnung aus Abgasen. Hierbei wird die Wärme, welche bei industriellen Prozessen entsteht, für die Beheizung des Gebäudes genutzt. Nach dem Gegenstromprinzip wird den Abgasen dabei Wärme entzogen, sodass dem Brenner in der Folge vorgewärmte Luft zugeführt werden kann.

Das Fazit

In der Gesamtbetrachtung zeigt sich, dass die Beheizung von Gewerbe- und Industriehallen im Winter den meisten Unternehmern nicht nur in Heilbronn und Umgebung besonders teuer zu stehen kommt. Dies ist vor allem deshalb der Fall, weil viele Betriebe nach wie vor ausschließlich auf klassische Heizungssysteme setzen, die auf der Basis fossiler Brennstoffe funktionieren. Eine Investition in moderne sowie umweltschonende Systeme, wie Wärmerückgewinnungsanlagen, kann hier Abhilfe schaffen und die Kosten zuverlässig reduzieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.