Otto-Rombach-Preis 2013 für Jessica Dryja

OB Himmelsbach überreichte den Otto-Rombach-Preis an Jessica Dryja.
Jessica Dryja, Schülerin im Bereich Grafik-Design an der Schule für Gestaltung des Kolping-Bildungszentrums Heilbronn (SfG), ist eine von fünf Otto-Rombach-Preisträgern 2013. Die 19-Jährige bekam von Heilbronns Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach den mit 750 Euro dotierten Preis im Bereich Bildende Kunst überreicht. Drei weitere wurden im Bereich Musik, einer in der Literatur vergeben.
„Jährlich vergibt die Stadt Heilbronn Stipendien an talentierte Schüler oder Studierende, die entweder eine literarische Zukunft anstreben, Maler oder Musiker werden wollen“, erläuterte Himmelsbach anlässlich der Preisverleihung im Heilbronner Schießhaus. Den musikalischen Rahmen lieferten die jungen Musikpreisträger selbst, Jessica Dryja präsentierte ihr Siegerkunstwerk „Gedankenfreiheit“. Eine Vorgabe für den Gestalter-Preis ist generell, dass sich die Bewerber mit Heinrich von Kleist beschäftigen. Dryja widmete sich seinem „Brief eines Malers an seinen Sohn“, in dem der Sohn nicht weiß, wie er eine Madonna zeichnen soll. Ergebnis war die Darstellung einer Madonna im Hintergrund, die sie mit einem schönen, makellosen Gesicht und mit offenen Haaren gezeichnet hat. Die Typografie hat sie wie ein Netz darüber gesetzt.

Eingestellt von: Ulrike Kieser-Hess
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.