Sehbehinderungen im Alter

Über Sehbehinderungen im Alter sprach Frau Bettina Blau, Regionalleiterin von Pro Retina, bei der Diabetiker-Vereinigung Heilbronn. Zuerst stellte sich Frau Blau und ihr Leben mit der Erkrankung Retinitis Pigmentosa vor, die ihre Sehkraft immer mehr mindert, sie aber nicht von ihrem Einsatz bei Pro Retina abhält. Wann bei den Augen der Begriff „Alter“ verwendet wird, hängt mit dem Beginn der Altersweitsichtigkeit zusammen, bei der die Arme zum Zeitunglesen einfach nicht mehr lang genug zu sein scheinen. Dann stellte Frau Blau die Augenkrankheiten vor, die sich durch das Tragen einer Brille nicht mehr beheben lassen. Durch regelmäßige Augenarztkontrollen, ab Lebensalter 50 alle 2 Jahre, ab 60 jedes Jahr, können Veränderungen jedoch rechtzeitig bemerkt und wenn möglich, behandelt werden. Da auch Diabetes Veränderungen an der Netzhaut verursachen kann, waren die Anwesenden ganz „Ohr“ und lauschten den verschiedenen Erkrankungen, die Frau Blau vorstellte. Egal, ob Makulaödeme, Makuladegeneration, Retinitis Pigmentosa, Grauer oder Grüner Star, bei allen Erkrankungen kommt es zur Sehverschlechterung, die Angst macht. Häufig gibt es auch keine Heilmittel oder Operationen, welche die Verschlechterung verhindern, höchstens bremsen können (Ausnahme: Grauer Star). ES

Eingestellt von: Elisabeth Staas
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.