Sozialverband VdK Kreisfrauenkonferenz in Bad Wimpfen

Kreisfrauenvertreterin Elisabeth Knörle und MdL Dr.Marianne Engeser Fotograf: Stroh, Ort: Bad Wimpfen (Foto: Stroh)
Auch in diesem Jahr hatte die Kreisfrauenvertreterin Elisabeth Knörle in das SRH-Gesundheitszentrum nach Bad Wimpfen eingeladen. Nach einem Stehempfang, ausgerichtet von der neuen Marketingleiterin des SRH-Zentrums, Margret Mayer, begrüßte Frau Knörle die ca. 70 Frauenvertreterinnen der Ortsverbände. Auch der Kreisverbandsvorsitzende Frank Stroh richtete ein kurzes Grußwort an die Anwesenden. MdL Friedlinde Gurr-Hirsch, führte danach in das Thema Hospiz- und Palliativversorgung ein. Ein Brandaktuelles Thema nachdem der Bundestag am Vortag das Palliativgesetz verabschiedet hatte. Dem Gesetzgeber war wichtig, dass die Menschen hierzu ein Selbstbestimmungsrecht erhalten und die häusliche Palliativpflege gestärkt wird. Anschließend referierte MdL Dr. Marianne Engeser, ausführlich zu diesem Thema. In Baden Württemberg gibt es inzwischen ca. 6.000 Ehrenamtliche die in der Hospizbewegung arbeiten. Diese leisten einen wertvollen Beitrag bei der Versorgung, vor allem im ambulanten Bereich. Ab 2016 gehört die Palliativversorgung zu den Regelleistungen der GKV und damit soll vor allen Dingen im ländlichen Bereich der Ausbau der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) beschleunigt werden.Suse Schiefer vom Pflegestützpunkt, informierte noch zum Thema "Pflegebedürftig was nun?"
Eingestellt von: Frank Stroh
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.