Stress - Burn-Out - Depression

Ulrike Gutermann, Diplom-Psychologin, SLK-Klinik Am Gesundbrunnen erläuterte die Auslöser, die zu Stress führen. Er wird durch äußere Reize hervorgerufen. Ausgeschüttete Stresshormone bewirken Veränderungen im Stoffwechsel, die unsere Vorfahren dazu befähigten, Gefahrensituationen, z.B. durch Wildtiere, zu bewältigen. Weil heute diese Veränderungen nicht mehr abgebaut werden, können sie zu negativen Störungen führen. Auch psychische Belastungen und Ängste können Stress auslösen. Manche Menschen können ihn tolerieren („dickes Fell“), andere leiden sehr darunter. Stressabbau durch Bewegung und Ablenkung wäre nötig, da sich länger andauernder Stress negativ auf den gesamten Körper auswirkt. So kann es zu Burn-Out kommen. Der Betroffene klappt physisch und psychisch zusammen, bewältigt oft den Tagesablauf nicht mehr. Bei Depressionen sind die Betroffenen psychisch niedergeschlagen, die Stimmung ist getrübt, es kommt zu Antriebshemmung und innerer Unruhe, körperlichen Reaktionen wie Appetitlosigkeit oder Schlafstörungen. Man schätzt, dass etwa 30 % der Diabetiker unter Depressionen leiden. Das Bewusstsein, den Rest seines Lebens mit dieser Erkrankung leben zu müssen, könnte Ursache hierfür sein. Die Selbstmordgefahr ist erhöht. Eine Depression sollte immer behandelt werden. ES
Eingestellt von: Elisabeth Staas
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.