Vierter Inklusionscup ausgespielt

Inklusionscup 2016 Fotograf: Uwe Kaiser, Ort: Heilbronn (Foto: Uwe Kaiser)
Am Ende sollte es ein Neunmeterschießen um den vorletzten Platz geben. Die Stadtvermesser Heilbronn zeigten jedoch Fairplay und schenkten dem FSV Bad Friedrichshall diesen Platz, weil dieser so ein tolles Team aus Menschen mit und ohne Handicap sowie Kindern und Erwachsenen war. Ein symbolisches Ende für Heilbronns fairstes Fußballturnier, den Inklusionscup. Bei der Siegerehrung bilanzierte OB Harry Mergel: „Fußball ist so schon ein schöner Sport. Betreibt man ihn jedoch inklusiv, dann macht es noch mehr Spaß.“
Zwölf Mannschaften kämpften am vergangenen Samstag auf dem EnBW Sportplatz in Heilbronn um den Cup. Veranstaltet wurde das Turnier gemeinsam von der Aufbaugilde dem Landkreis und den Offenen Hilfen. Erstmals dabei auch ein Team mit Flüchtlingen. Am Ende sicherte sich den Sieg das Team der Aufbaugilde. Der sportliche Erfolg ist nur ein Aspekt des Turniers. Sven Visser, Stadionsprecher: „Im Vordergrund stehen der Spaß am Spiel und die Vielfalt in der Mannschaft.“ Diese Vielfalt wurde von Irina Richter und Susanne Theves, den Inklusionsbeauftragten der Stadt und des Landkreises, bewertet. So zählten am Ende auch die Zusammensetzung der Teams und der Umgang miteinander. Für die Expertinnen verdiente sich der FSV Bad Friedrichshall den Pokal für die inklusivste Mannschaft.

Eingestellt von: Renate Link
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.