Von der Ortenau in den Schwarzwald

Elfie und Karl Deger von der DRK Sozialarbeit besuchten mit Teilnehmern von Gedächtnistraining und Brainwalking die Ortenau. Nahe dem Rheintal gelegen, begleiten im „Garten Eden“ Obstplantagen aller Art die Ausflügler. Hübsche Orte mit Blumenschmuck an Häusern und Straßen. Das Zentrum ist Oberkirch. Doch auch Weinberge mit ihren geometrischen Pflanzreihen sind ein Augenschmaus. Der Geschmack dieser Gewächse? Im „Goldenen Weindorf“ Durbach probierte die Gruppe köstliche Tropfen. Der Nordschwarzwald mit seinen Hängen schützt die Ortenau vor rauem Klima. Weiter durch die Landschaft, hörten die Interessierten vom harten Leben früherer Zeiten. Am Fuß des Mooskopf war bald ein gastliches Haus erreicht. Die Ausflügler stärkten sich bei Forelle oder Schwarzwälder Kirschtorte, denn nun war der „Naturpark Schwarzwald“ das Ziel. Wanderfreudige verließen den Bus, um bei einem Aufstieg am Rande der „Allerheiligenwasserfälle“ die Kraft des sich in Kaskaden ergießenden Wassers zu erleben. Durch hartes Gestein hat es sich in Tausenden von Jahren seinen Weg gebahnt. 82m höher angelangt, überraschte auf einer kleinen Ebene die Kirchenruine einer ehemaligen Abtei: „Kloster Allerheiligen“. Die Ausstrahlung des geschichtsträchtigen Bodens ist zu spüren. Es war ein gelungener Ausflug. ESH
Eingestellt von: Eva Schneller
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.