Von Erfahrungen profitieren - erster Ehemaligenabend

Schulleiterin Dr. Inka Knittel begrüßte neun ehemalige Abendgymnasiasten.
Am Abendgymnasium des Kolping-Bildungszentrums Heilbronn fand erstmals ein Ehemaligenabend statt. Neun Absolventen standen den Schülern Rede und Antwort und gaben ihnen Tipps, wie man die Doppelbelastung Schule und Arbeit durchsteht und welche Möglichkeiten sich im Anschluss ans Abitur am Abendgymnasium nutzen lassen.
Von der Ärztin über die Dozentin und Controllerin bis hin zum Juristen und Referatsleiter in einem Landesministerium waren ganz unterschiedliche Berufsbilder und -wege vertreten, so dass sich für die Schüler interessante Anknüpfungspunkte ergaben. Karin Teufel hat zum Beispiel 1994 Abitur gemacht und ist damit Absolventin des ersten Jahrgangs in Heilbronn. Es folgte für sie ein BWL-Studium in Nürtingen. „Abitur ist die Eintrittskarte, um weiterzukommen“, so die Teamleiterin bei der EnBW. Für potenzielle Arbeitgeber zählen die Fähigkeiten, die man am AG braucht: Organisationstalent, das Setzen von Prioritäten, Ehrgeiz und hohe Motivation. Burim Sopaj hat seit 2009 Abitur und studierte für Kaufland an der DHBW. Im Gedächtnis und im Herz geblieben ist dem gelernten KfZ-Mechaniker der Zusammenhalt untereinander. „Die Klassengemeinschaft am Abendgymnasium ist schon etwas ganz Besonderes“, berichtet Sopaj. Ein Empfinden, das viele der anwesenden Ehemaligen teilen.

Eingestellt von: Ulrike Kieser-Hess
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.