Wir wollen freie Menschen sein!

Freya Klier mit Hela-Schülern nach der Veranstaltung
Freya Klier stellte Neunt- und Zehntklässlern der Helene-Lange-Realschule Heilbronn ihren neuen Dokumentarfilm "Wir wollen freie Menschen sein! Volksaufstand 1953" vor. In diesem Film geht es um den Einsatz für Freiheit, der für viele Menschen, darunter auch Jugendliche, tödlich endete. Paul Ochsenbauer, ein 15-jähriger Schüler, ist eines dieser Todesopfer. Er wurde erschossen, da er sich an den Demonstrationen in Leipzig beteiligte . Außerdem wird das Schicksal von Peter Schmidt dargestellt, einem 10-jährigen Schüler , der durch einen Bauchschuss schwer verletzt wurde und nur knapp überlebte. So gelingt es dem Film, Ursachen, Verlauf und Folgen des inzwischen fast vergessenen Volksaufstands aus der Perspektive von Jugendlichen darzustellen und die damaligen Ereignisse der jugendlichen Zielgruppe nahezubringen – als Mahnung, den Wert der Demokratie zu schätzen und sich für sie einzusetzen. Nach der Vorführung ihres Films stand Freya Klier in einer Diskussionsrunde Rede und Antwort. Die Schüler hörten interessiert zu, als Freya Klier von ihrem Leben und Wirken als Bürgerrechtlerin in der DDR erzählte; wie sie sich trotz Wanzen und Spitzeln gegen die Staatsmacht auflehnte und nicht aufhalten ließ. Es war bedrückend zu erfahren, mit welch Mitteln die Stasi gearbeitet hat. (AW)
Eingestellt von: Martin Heigold
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.