Besuch im Haus der Stadtgeschichte

Der TSG-Ältestenrat besuchte das Haus der Stadtgeschichte. Schwerpunkt der Führung waren die Anfänge der Turngemeinde Heilbronn
Vor kurzem besuchte der Ältestenrat der TSG Heilbronn das Haus der Stadtgeschichte. Hans Müller, selbst Mitglied im Ältestenrat, führte durch die Ausstellung. Er wolle Lust darauf machen, wieder in die Ausstellung zu kommen, sagte Müller, denn in 90 Minuten könne man nicht die ganze Geschichte der Stadt erläutern, von der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahr 741 bis zur Gegenwart. Schwerpunkt der Führung waren die Anfänge der 1845 gegründeten Turngemeinde Heilbronn (TGH), die 2002 mit im Großverein TSG Heilbronn aufging. Bereits 1846 organisierte die junge TG ein großes Turnfest mit 750 Turnern aus 35 Turngemeinden im "In- und Ausland"; "Ausland" bedeutete damals, dass z.B. auch Turner aus Baden, Hessen und der Pfals dabei waren. In der Geschichte der Turnfeste gilt Heilbronn als das Erste dieser Art. Die junge TGH war damals ein durch und durch politischer Verein. So zog die bewaffnete Turnerwehr der TG 1849 nach Baden, um die dort erneut ausgebrochene Revolution zu unterstützen. Doch starke preußische Truppen zerschlugen jenen Versuch, einen demokratischen und republikanischen Staat aufzubauen. Auch Turner aus Heilbronn mussten anschließend ins Exil gehen. "Den Turnern wurde der demokratische Geist gehörig ausgetrieben", wird dazu in einem Geschichtsbuch erläutert. ül
Eingestellt von: Hans Müller
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.