DAV Monatswanderung Mainhardt, Limes, Steinknickle

Die DAV-Wandergruppe mit Durchblick am Finsterroter See.
Bei herrlichem Sonnenschein trafen sich neunzehn Wanderer an der Steinbühl-Halle in Mainhardt, um einen Wandertag im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald zu verbringen. Wanderleiter Roland Kühner beschrieb den Treffpunkt als ehemaligen Standort eines römischen Reiterkastells, deren Besatzung einen Abschnitt des Limes, der Grenze zwischen Germanen und Römern, sichern sollte. Von hier aus wanderte die Gruppe schnurgerade nach Norden. Die Römer hatten bei der Grenzziehung keine Rücksicht auf die Gelände-Topographie genommen, so dass auf dem 90-minütigen Weg viele steile Klingen im Auf- und Abstieg begangen werden mussten. Danach ging es nach Westen ins Tal der jungen Brettach. Auch hier ging es lange bergab auf Waldwegen und schmalen Pfaden. Schon von weitem war auf dem gegenüberliegenden Sporn die Burg Maienfels zu sehen. Auf dem alten Zustiegsweg mühten sich die Wanderer nach oben in den Ort. Nach einer kurzen Besichtigung der Außenanlagen der Burg wurde eine Rast eingelegt. Über Schweizerhof und Kreuzle wurde das Naturfreundehaus Steinknickle angesteuert, wo die verdiente Mittagspause gemacht wurde. Danach führte die Wanderung durch Neuhütten zum Finsterroter See. Über Ammerstweiler, Dennhof und Baad wurde wieder Mainhardt angesteuert. Nach 25 km und 600 hm
endete die Wanderung.
Eingestellt von: Manfred Blatt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.