Einsatz für Fair Play

Der Präsident der Deutschen Olympischen Gesellschaft Harald Denecken würdigte aus Anlass des 60-jährigen Bestehens die Arbeit der DOG-Kreisgruppe. v.li. neben Denecken die Vorstandsmitglieder Sigrid Seeger-Losch, Susanne Sauer und Bernd Schneider
Im kleinen aber feinen Rahmen feierte die Heilbronner Kreisgruppe der Deutschen Olympischen Gesellschaft (DOG) im Insel-Hotel bei einer Matinée ihr 60-jähriges Bestehen. DOG-Präsident Harald Denecken (Karlsruhe) bezeichnete die DOG als „Gutes Gewissen des Sports“ mit ihrem Einsatz für Fairness und Fair Play. Er würdigte das Engagement der hiesigen Kreisgruppe, die zu den ältesten in Deutschland zählt. In ihrer Rückschau konnte die Vorsitzende Sigrid Seeger-Losch auf zahlreiche Aktivitäten zurückblicken, wobei der traditionelle Olympia-Stammtisch beim Unterländer Volksfest bereits zum zwölften Mal auf hervorragende Resonanz gestoßen war. Mehrfach konnten Personen mit der DOG-Leistungsplakette ausgezeichnet und damit beispielhaftes ehrenamtliches Engagement gewürdigt werden.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden der Sportkreis und der Turngau Heilbronn sowie Ortwin Czarnowski ausgezeichnet. 30 Jahre Mitglied sind Bodo Klein, Edwin Nosch und der Tauchclub Heilbronn. Ehrungen für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten Günter Teichmann, Stephan Habicht sowie die Stadt Neckarsulm und die Gemeinde Eberstadt.
Bei der Mitgliederversammlung wurden Sigrid Seeger-Losch als Vorsitzende und Susanne Sauer als ihre Stellvertreterin wiedergewählt. Beisitzer sind Bernd Schneider und Werner Rösch.
Eingestellt von: Sigrid Seeger-Losch
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.