Faszination Schneeschuhwandern

Ralf Egert mit Schneeschuhen und Lawinenschaufel
In einem gut besuchten Vortrag ging der Referent, Ralf Egert, zunächst auf die notwendige Ausrüstung ein. Er zeigte dann im ersten Teil Bilder aus mehreren Touren im Gunzenrieder Tal. Ziele waren u.a. das Ochsenschwanger Horn und das Rangiswanger Horn. Als Stützpunkt diente u.a. die
Otto-Schwegler-Hütte, eine Selbstversorgerhütte. Aber auch die Weltcuphütte (Skiweltcup Balderschwang) und andere Stationen wurden angelaufen. Das Gehen mit Schneeschuhen im weg-
losen Gelände im tiefverschneiten Winter erfordert einen guten Orientierungssinn, da die Markierungen im Gegensatz zum Sommer nicht sichtbar sind. Im zweiten Teil zeigte Ralf Egert Dias vom Aufstieg auf die Heilbronner Hütte (Ostern 2013). Ausgangspunkt war Wirl, Ortsteil von Galtür.
Die Tour geht weglos vorbei am Kops-Stausee, dem Zeinisjoch und der Verbella-Alpe. Danach über
den Sommerweg zur Hütte in Orientierung am Wanderweg. Der Aufstieg dauerte 8 1/2 Stunden. Im jederzeit offenen Winterhaus der Heilbronner Hütte trafen die Schneeschuhgeher eine Gruppe des
DAV Summit-Club. Am zweiten Tag wurden Touren in der Umgebung durchgeführt, beispielsweise
zum Brüllenden See. Am dritten Tag erfolgte der Abstieg auf der Aufstiegsroute. Ralf Egert zeigte
faszinierende Bilder von meterhohem Tiefschnee kombiniert mit blauem Himmel.
Eingestellt von: Manfred Blatt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.