Feriencamp 2016 – 2 ½ Tage Handball pur!

Trotz schulfreier Zeit in den Herbstferien hieß es für 12 Mädels und 24 Jungs des Jahrgangs 2004/2005 aus dem Handballbezirk Heilbronn-Franken: „Raus aus den Federn und rein in die Halle!“. Um genau zu sein, ging es in die Römerhalle nach Heilbronn-Neckargartach, wo die Handballakademie in Kooperation mit dem SV Heilbronn am Leinbach ihr fünftes Feriencamp veranstaltete.
Den Anfang machten am Montag die 12 Teilnehmerinnen aus insgesamt fünf Vereinen unter der Leitung des lizensierten B-Trainers Jan Diller, der von den drei „Bufdis“/“FSJler“ Melina Friedrich, Alexander Dengel und Jascha Bauer tatkräftig unterstützt wurde. Acht unterschiedliche Trainingseinheiten standen in den 2 ½ Tage an. Nach einem intensiven Spiel zum ‘Warmwerden‘ stand die erste Einheit ‘individuelle Abwehr‘ auf der Tagesordnung. Dabei lernten die jungen Handballerinnen bei verschiedenen Übungen ihre Hände und Beine optimal einzusetzen. Durch die moderne Technik heutzutage konnten die einzelnen Szenen anhand einer App zusammen mit den Mädels genauestens analysiert und in der nächsten Aktion verbessert werden. Im Anschluss fand die App bei der ‘Wurfschule‘ ein weiteres Mal Anwendung. Hierbei standen Schrittfolge, Körperrotation sowie Armhaltung im Vordergrund. Diese Schwerpunkte kombinierte Trainer Jan Diller hervorragend am Nachmittag bei der Einheit ‘Körpertäuschung/Passfinte‘.
Für die Stärkung der Abwehrkräfte sorgte nicht nur das erneut hervorragende Küchenteam rund um Daniela Thulke mit tollem Essen zwischen den Trainingseinheiten, sondern auch Trainer Jan Diller am Dienstagmorgen, der die Mädels mit vielseitigen Kräftigungs- und Konzentrationsübungen ins Schwitzen brachte. Die Ausdauer der Mädels wurde dabei auf die Probe gestellt.
Am Mittwochvormittag endete das Camp der Mädels mit einem Abschlussturnier bei dem so viele Punkte wie möglich gesammelt werden sollen, denn es warteten heißbegehrte Preise für die Mädels. Zusammengesetzt aus einer läuferischen Form von „Tic-Tac-To“, einem selbstentworfenem Biathlon-Parcour und einem Abschlussspiel, indem alle zeigen konnten was sie in der Zeit im Camp gelernt und aus den Einheiten mitgenommen haben, wurde den Mädels und den Trainern bis zur letzten Sekunde viel Spaß geboten.
Nach einer kurzen Verschnaufpause erwarteten die Trainer eine buntgemischte Horde von 24 Jungs aus elf verschiedenen Vereinen des Handballbezirks. Erneut ‘2 ½ Tage Handball pur‘ standen für die Jungs bis Freitag auf dem Trainingsprogramm. Von Beginn des Aufwärmspiels an, merkte man, dass in den Jungs sehr viel Energie steckt. Diese Energie konnte vor allem in der Einheit ‘Umschaltverhalten‘ bei Ballgewinn freigesetzt werden. Den Trainern war es dadurch möglich, trotz der großen Anzahl an Teilnehmern, ein intensives Training zu gestalten. In der ‘Athletik und Koordination‘ wurde die Ausgeprägtheit der koordinativen und athletischen Fähigkeiten der Jungs an der Koordinationsleiter aufgezeigt, welche diese meist mit Bravour leisteten. Mehr Beine, weniger Kopf war dann im Anschluss bei der Einheit ‘Lauftäuschung‘ gefragt. Trainer Jan Diller simulierte anfangs die Abwehrspieler durch Kastenoberteile an denen die Jungs ihre Lauftäuschungen und Passfinten üben konnten. Um das Ganze spielgetreuer darzustellen wurde diese nach und nach durch richtige Abwehrspieler ersetzt. Diese Übungen wurden dann mit der Einheit ‘Give & Go‘ verbunden. Dabei wurde den Jungs beigebracht mit dem Kreisläufer zu spielen und sich durch einfache Lauftäuschungen und das ‘Give & Go‘ in gute Wurfpositionen zu bringen. 
Frisch gestärkt vom leckeren Mittagessen ging es am Freitagnachmittag in das abschließende Turnier bei dem auch die Jungs mit vollem Einsatz dabei waren, Spaß hatten und zum Abschluss „auf der Platte“ zeigen konnten, was sie im Camp gelernt haben.
Die zwei Torhüterinnen der Mädels sowie die drei Torhüter der Jungs wurden während den Einheiten separat von der Torwart-Trainerin Melina Friedrich bis an ihr Limit „gequält“ und geschult. Sie konnten wertvolle Erfahrung sammeln, sich Tipps abholen und dabei einiges lernen was ihnen in ihrer weiteren Handballer-Laufbahn sicher oftmals von Vorteil sein wird.
Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an unseren Trainer Jan Diller, der den Kids ein bereicherndes und abwechslungsreiches Training bescheren konnte. Die Trainingseinheiten so aufeinander abzustimmen und auf die Anzahl der Teilnehmer anzupassen ist eine große Leistung, welche nur durch die gute Zusammenarbeit des Trainerteams möglich gewesen ist. Zu unserer großen Freude fiel das Feedback der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr positiv aus und sie freuen sich darauf, das Gelernte im Vereinstraining und im Wettkampf umzusetzen.
Eine zwar anstrengende aber vor allem lehrreiche und erfolgreiche Woche für alle Beteiligten: So fällt das Fazit nach fünf Tagen voller Handballaction in der Römerhalle aus. Bleibt sportlich unterwegs, trainiert fleißig und gebt weiter Gas in eurem Handballverein. Denn wer an sich glaubt und mit viel Einsatz dabei ist, kann es weit bringen!
Zum Abschluss möchte ich noch auf die Bildergalerie auf unserer Homepage verweisen, wo ihr eine gezielte Auswahl der besten Bilder vom Feriencamp in aller Ruhe genießen könnt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.