Herbstliche Wandertage auf der Schwäbischen Alb

Alte Garde der Union Böckingen auf der Schwäbische Alb Fotograf: Ursula Rommel, Ort: Schwäbische Alb (Foto: Ursula Rommel)
Mit 24 Wanderern der Alten Garde fuhr die Kanu- und Skiabteilung der Union Böckingen auf die Schwäbische Alb. Am ersten Tag wurde die Karls- und Bärenhöhle in Sonnenbühl-Erpfingen besichtigt, eine Tropfsteinhöhle aus weißem Jurakalk. Bei schönem Herbstwetter schloss sich ein Spaziergang um den Höllberg an. Auf herbstlichen Wald- und Forstwegen ging es über die Verlorene Hütte am Galgenberg zum Gestütshof St. Johann, einer Zweigstelle des Haupt- und Landgestüts Marbach. Entlang des Albtraufs oberhalb von Bad Urach waren kurze Blicke in tiefe Felsspalten, die sogenannten Höllenlöcher, möglich. Die Wanderung im Wolfstal hatte einen besonderen Zauber: enge Felsschluchten, über und über mit Moosen und Farnen bewachsen, geradezu märchenhaft. Über den Mühlenweiler ging der Weg weiter entlang des Wassererlebnispfades der Lauter. Zwischen Lauterach und Obermarchtal konnte man die Mündung der Lauter in die noch junge Donau sehen. Die frühbarocke Klosterkirche steht hoch über der Donau und wurde zum Abschluss des Tages besichtigt. Bei einer launigen Führung im Residenzschloss Bad Urach erzählte die Kammermagd von ihren Erlebnissen 1474 mit Eberhard I. von Württemberg und seiner Gemahlin. Alle Mitwanderer hatten schöne Tage, welche von Margret und Werner Bauer gut vorbereitet wurden. (UR)
Eingestellt von: Volker Jung
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.