Ligaauftakt in Koblenz sehr lehrreich

Mit einer 43:23 Niederlage ist das Projekt 2. Bundesliga für die KTV Heilbronn gestartet. Zu viele Instabilitäten mussten die Heilbronner Turner in dem fairen Wettkampf gegen die KTV Koblenz hinnehmen. Die KTV Heilbronn begann mit Marcel Marbach souverän und Gastturner Reiss Beckford setzte mit seiner Übung gleich ein Zeichen. Entstand am Boden 3:3. Am Pauschenpferd, dem Zittergerät der Heilbronner, hatte sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Mit gleich drei verturnten Übungen auf Heilbronner Seite legte die KTV Koblenz den Grundstein für ihren Heimerfolg. Lediglich Patrick Storz brillierte mit einer tadellos geturnten Übung, gekrönt mit einem perfekten Handstand-Abgang. Das Pauschenpferd ging mit 13:0 verloren. „13 verlorene ScorePoints sind in der 2. Bundesliga nur schwer aufzuholen", so Taktiker Rainer Arnold. Einen Schlagabtausch gab es an den Ringen. Marbach präsentierte erstmalig seine schwierige Übung. Beckford sicherte sich mit der Tageshöchstnote von 14,80 4 Scorepunkte. Dennoch gingen die Ringe an Koblenz. Beim Sprung setzten sich die Heilbronner Jungs mit 1:8 Pkt. durch. Eine Bruchladung mit 8:0 gabs am Barren. Am Königsgerät punktete Otten und Beckford ließ einmal mehr sein weltmeisterliches Niveau aufblitzen. Letztlich unterlag Heilbronn dem starken Koblenzer Team.

Eingestellt von: Bettina Baumann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.