Mord(s)geschichten in der Landeshauptstadt

TSG-Fechter in Stuttgart auf den Spuren spektakulärer Kriminalfälle aus zwei Jahrhunderten mit dem pensionierten stv. Polizeipräsidenten Michael Kühner
Mitglieder der TSG-Fechtabteilung fuhren mit der Bahn in die Landeshauptstadt Stuttgart zu einer außergewöhnlichen Führung unter dem Motto „Historische Kriminalfälle und Mord(s)geschichten in Stuttgart. Wer könnte wahre spektakuläre Kriminalfälle spannender erzählen, als diejenigen, die sich Tag ein und Tagaus damit beschäftigen. Der Begleiter der TSG-Fechter der zweistündigen Führung durch die City zu den Originalschauplätzen der Verbrechen war der pensionierte stellvertretende Polizeipräsident von Stuttgart, Michael Kühner. Darüber hinaus ist Michael Kühner Vorsitzender der Fechtabteilung des PSV Stuttgart und mit dem Abteilungsvorsitzenden der TSG-Fechtabteilung Klaus Sauer durch den Fechtsport eng verbunden.

An den Tatorten erfuhren die Teilnehmer viele spannende schaurige aber wahre Geschichten, z.B.
die Ermordung der Operndiva Anna Sutter durch ihren Exliebhaber, ein Giftmord aus Verzweiflung begangen, die Täterin wurde durch die letzte öffentliche Hinrichtung 1845 enthauptet, dem ersten Amoklauf in Deutschland. Der Profi hatte noch viele weitere Geschichten parat, bei denn Gänsehaus inklusiv war.

Anschließend ließen die Fechter die erzählten Geschichten in einem Stuttgarter Gasthaus noch auf sich wirken, bevor die Zugrückfahrt nach Heilbronn erfolgte.
sk.

Eingestellt von: Klaus Sauer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.