Rennradtour zum Kelten-Fürstengrab nach Hochdorf

Heilbronner Rennradler vor dem Keltenmuseum in Hochdorf
Heilbronn: Kiliansplatz | Mit dem TL Wolfgang Friedrich starteten 10 Heilbronner Rennradler ins südliche Enztal zum Keltenmuseum in Hochdorf. Zuerst fuhr man über Nordheim nach Hausen und Meimsheim. Weiter in südlicher Richtung erreichte man Bönnigheim, Erligheim und Freudental. Immer wieder schön anzusehen sind die sonnenbeschienenen Weinberge bei Hohenhaslach die man danach erreichte. Nun ging' in einem Linksschwenk nach Sersheim und Oberriexingen nach Enzweihingen. Nach überqueren der stark befahrenen B 10 konnte man über einen gutbeschaffenen Radweg zum hochgelegenen Kelten-Fürstengrab in Hochdorf gelangen. Das daneben liegenden Cafe kam der Gruppe zu einem Zwischstop sehr gelegen. In Richtung Schönbühlhof erreichte man nach einer Abfahrt wieder die hochgelegene Fachwerkstadt Margröningen. Danach düste man hinab ins Enztal nach Unterriexingen. Unvermeidlich musste man erneut hochfahren nach Großsachsenheim und über eine Senke erneut hoch nach Kleinsachsenheim. In Richtung Löchgau und Bönnigheim erreichte man nach 120 Km und ca. 1200 HM wieder das Heilbronner Land und das wohlverdiente Abschlusscafe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.