Sieg knapp verpasst

Trainer Werner Zühl (blaues Shirt) gibt in der ersten Viertelpause taktische Anweisungen.
Im ersten Heimspiel der neuen Verbandsliga-Saison empfing die SSG Heilbronn den amtierenden Baden-Württembergischen Pokalsieger, PSV Stuttgart. Die Gästen sahen sich bereits vor Saisonbeginn in Aufstiegsgefahr und als Titelfavorit. Dieser Überzeugung konnte mit einem 8:8-Unentschieden gegengehalten werden, obwohl sich das Team der SSG zum Einstieg einen Sieg erhofft hatte.

Nach einer 3:0-Führung, die sich die Mannschaft im ersten Viertel erkämpft hatte, zogen der PSV nach und kämpfte sich im zweiten Viertel auf einen 3:3-Gleichstand heran. Kurz vor der Halbzeitpause erzielte der Linkshänder Patrick Färber von Rechtsaußen noch den wichtigen Führungstreffer.

Im dritten Viertel setzte Kapitän Oliver Färber zwei Überzahlchancen für die SSG erfolgreich um, durch einen Heber und einen Strafwurf blieb das Viertel allerdings ausgeglichen und vor der dritten Pause zeigte die Uhr einen Spielstand von 6:5 für die Heimmannschaft. Der PSV kämpfte sich erneut auf einen 7:7-Gleichstand heran und konnte kurzzeitig mit einem 7:8 in Führung gehen. Gleichzeitig mit der Ansage zur letzten Spielminute verwandelte Centerspieler Matthias Krips allerdings ein platziertes Anspiel und sicherte so den ersten Punkt der Saison für sein Team.
Eingestellt von: Jens Boysen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.