Volles Haus bei Alexander Huber

Alexander Huber mit Oliver Schoch und Thomas Pfäffle
Bis auf den letzten Platz gefüllt ist der Raum unter der Pyramide in der Kreissparkasse Heilbronn. Alexander Huber, der Jüngere der Huber Buam, zeigt in seiner Multivisions-
schau Im Licht der Berge beeindruckende Bilder, ergänzt durch Filmsequenzen und passende Musik. Auf drei Touren geht Alexander näher ein: auf die Winterbegehung des Cerro Torre in Patagonien, auf eine Erstbegehung in der Sonnenwand in Tirol und auf die Besteigung des Mount Asgard(Baffin Island) in direkter Linie. 2015 ist die 2. Winterbesteigung des Cerro Torre über die Ferrari-Route das Ziel von Alexander und
Thomas Huber. Nach tagelangem Ringen erreichen die Alpinisten den Gipfel. 2012 findet Alexander Huber in der Sonnenwand eine bisher nicht begangene Route. Nach hartem Ringen gelingt ihm die Erstbegehung. Die Route, die er Nirvana tauft, weist Schwierigkeiten bis zum XI Grad auf. Wunderbare Bilder haben die Huber Buam von ihrer Expedition nach Baffin Island (Sommer 2012) mitgebracht. Am Mount Asgard, der 1996 erstbestiegen wurde, nehmen sie zusammen mit dem Osttiroler Mario Walder die Direttissima in Angriff. Die direkte Route wird nach anfangs gutem, später aber durch-
wachsenem Wetter erstmals bezwungen. Ein intensiver Vortrag mit tollen Bildern und Filmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.