Fabian Egli erneut zu Besuch in der Jugend-Kultur-Akademie

Die Vorfreude aller Darsteller auf die Freitag- u. Samstagsprobe war riesengroß. Denn zum zweiten Mal unterstützte uns Fabian Egli bei den Proben zu unserem Musical „Das magische Amulett“. An den zwei Tagen stand uns der Musicalstar und Moderator des Heilbronner Weihnachtszirkus erneut mit wertvollen Tipps und Tricks zur Seite. Alle wollten Ihm zeigen, wie weit sie mit ihrer Arbeit am Stück schon gekommen waren.
Beim Aufwärmen erklärte Herr Egli unseren jungen Darstellern, wenn man sich bereits im Kopf in eine Situation hineinversetzt, man automatisch seine Mimik und Gestik schon verändert. Man muss also beim Schauspielen gar nicht so arg übertreiben. Auch an der Aussprache wurde wieder gefeilt. Neben langsamen und deutlichen Sprechen, sollte jeder Satz beim Sprechen wie eine Frage klingen. Somit soll das Absenken der Stimme verhindert werden. Nach einigen Versuchen klappte dieses dann schon ziemlich gut.
Ein weiterer Fokus wurde auf die Marktszene gelegt. Es ist alles dabei, was das Geschehen auf einem mittelalterlichen Markt interessant macht. Streitende Marktfrauen, ein fetter Mönch mit seinen armen Lateinschülern und ein Student auf Brautschau. Mit jeder dieser einzelnen Personengruppen erarbeitete Herr Egli die Szene Stück für Stück. Er zeigte den Marktfrauen, wie man mit Gesten den Beleidigungen noch mehr Bedeutung schenkt. Den armen Lateinschülern brachte er richtiges Zittern vor dem fetten Mönch bei und dem unwiderstehlichen Studenten, gab er Flirttipps, damit es mit der schönen Leonie auch klappt. Auf Gestik, Mimik und natürlich die Sache mit dem Fragesatz, wurde hier viel Wert gelegt. Wenn jeder Darsteller die Anregungen von Herrn Egli annimmt und umsetzt, entsteht so ein flüssig in sich greifendes Marktgeschehen. Und wenn sie es schaffen, die neu erlernten Sachen auch auf die anderen Szenen zu übertragen, kann „Das magische Amulett“ nur toll werden.
Aber nicht nur für unsere jungen Darsteller ist dieser Workshop eine große Unterstützung. Auch unser Regisseur Wolfgang Absolon kann so neue Anregungen und Ideen sammeln, die man in den weiteren Proben bis zu den Aufführungen Ende Mai noch einarbeiten kann.
Von der Zusammenarbeit mit Fabian Egli waren alle wieder total begeistert und hoffen, dass er uns in Zukunft noch öfters besuchen kommt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.