Musicalkalender - Türchen Nummer 3

Nachdem die letzten zwei Türchen von unseren Schauspielern geöffnet wurden, möchten wir heute auch einmal eine andere Seite zeigen. Was und wer steckt eigentlich hinter dem Projekt. Es sind eine große Anzahl an Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel, welche jede Woche in eine ganz andere Rolle schlüpfen. Mit ihrer Arbeit im Hintergrund tragen Sie entschieden mit zum Erfolg des Musicals bei. Vielen Dank dafür!!! Unser Türchen Nummer drei wird heute von einem dieser vielen Helfer geöffnet:
Leben und Leiden eines „Musical-Helfers“
Einmal pro Woche schlüpfe ich vom „normalen Durchschnittsmenschen“ in die schillernde, grelle Gestalt des „Musical-Helfers“. Die Fahrt der Stars zu den Proben muss schließlich bestritten werden. Von außen gesehen ist es zwar immer noch eine völlig „normale“ und völlig unspektakuläre Fahrt in ein Dorf, von dessen Existenz ich bisher gar nichts wusste. Doch habe ich ja als menschliche Fracht ja unter Anderem keinen geringeren als „Schizzo“ und einige andere halbseidenen Gestalten an Bord. Und der völlig unbekannte Ort hat ja auch etwas Mystisches, vor allem, wenn es dunkel wird! Egal, man ist so derartig in der „Helfer-Rolle“ (oder vielleicht bereits auch „Helfer-Syndrom“?), dass man damit kein Problem hat. Ich bin ja auch bei Weitem nicht allein, gibt es doch noch zahlreiche andere Leidensgenossen, die gleichzeitig und wechselnd neben dem „Taxifahrer“ mehrere weitere Berufe ausüben:
Caterer, Bühnenbildner, Schneider, Psychologe, Stühlerücker, Besenrein-Saubermänner und Vieles mehr.
Insgeheim träume ich ja doch davon, tatsächlich auch mal eine „kleine“ Rolle (natürlich bloß keine Sprechrolle, denn vor lauter Aufregung würde ich ja keinen Ton heraus bringen) zu erhaschen. Die grundsätzliche Eignung als „Leiche“ wurde mir vom Regisseur bereits zugesprochen, worauf ich in dem Moment riesig stolz war.
Und als ich meine Helferkolleginnen sah, wie sie ihre Schützlinge zum Workshop bei Herrn Egli abgaben, da glaubte ich sogar, etwas Neid aufkommen zu sehen. Zu gern hätten sie sich von ihm den einen oder anderen Tanzschritt beibringen lassen. Gibt es eigentlich auch einmal einen Workshop für Stühlerücken oder Zusammenfegen?
Wohl eher nicht, wir müssen schweren Herzens unseren Kindern die Hauptrollen überlassen und uns mit unserem Wirken im Verborgenen begnügen. Ein Autogramm natürlich von „Leonie“, das wäre natürlich das Größte! Obwohl, stünde ich vor ihr, würde ich vor lauter Aufregung ja gar keinen Ton heraus bringen!!! (MT)
Sicher konnten wir Ihre Neugier an unserem Musical „Das magische Amulett“ bestimmt schon ein klein wenig wecken? Falls ja, dann kommen Sie doch einfach vorbei. Unsere Aufführungen können Sie vom 26.05. bis 28.05.2017 jeweils um 18.00 Uhr in der Gemeindehalle Ilsfeld sehen. Wir freuen uns Sie dort begrüßen zu können.
Am Montag, den 29.05.2017 bieten wir um 9.30 Uhr bis ca. 11.45 Uhr eine Schulaufführung an. Der Eintritt beträgt pro Schüler/in 4,-- € und Begleitpersonen sind frei. Bei Interesse können Sie sich anmelden unter: bettina.ogrodnik@web.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.