„Gottes Schöpfung – unsere Welt“

Die Schulkinder machten bei den Liedern die Bewegungen vor

Gemeinsames Projekt der Grundschule Kocherstetten und den Kindergärten Morsbach, Nitzenhausen und Kocherstetten

Im Rahmen der Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde entstand die Idee, wieder ein gemeinsames Projekt zu starten. Das Thema „Gottes Schöpfung - unsere Welt“ sollte sowohl in den Schulklassen 1 bis 4 als auch in den Kindergartengruppen jeweils dem Alter der Kinder entsprechend in Projektwochen erarbeitet werden.
Die Schulkinder haben im Religionsunterricht über die Entstehung der Welt diskutiert und sich vertiefend mit den einzelnen Schöpfungstagen beschäftigt. Dabei fiel ihnen die Vielfalt und Reichhaltigkeit der Natur auf. Ein Schwerpunkt bildete der Schutz unserer Natur und die Rolle und Möglichkeiten, die jedes einzelne Kind dabei hat.
In den Kindergärten wurde durch passende Bilderbücher und Erzählungen aus dem Alten Testament das Schöpfungsthema aufgegriffen. Die Kinder gestalteten mit Legematerial und durch Gemeinschaftsbilder anschaulich „die sieben Tage der Schöpfung“. Lieder, die auch im Gottesdienst zum Einsatz kommen sollten, wurden fleißig gesungen.
Am 23. März 2017 waren dann Eltern, Großeltern und alle interessierten Gemeindemitglieder zum Abschlussgottesdienst in die Marienkirche in Kocherstetten eingeladen. Pfarrer Wilfried Härpfer begrüßte die Schüler mit ihren Lehrkräften, die Kindergartenkinder mit den Erzieherinnen, den Organisten Herrn Bauer und die zahlreichen Besucher. Nach einem gemeinsamen Begrüßungslied und dem Psalmgebet der Klasse 4 zeigten Kindergartenkinder und Schulkinder der Klasse 1 und 2 ihre selbst gestalteten Bilder zur Schriftlesung.
In Anspielen verdeutlichten die Schüler der dritten und vierten Klasse, wie in der Natur alles zusammenhängt. Sie zeigten, wie wir Menschen uns an der Natur freuen und sie doch gleichzeitig unabsichtlich zerstören können.
Herr Pfarrer Härpfer griff diese Ambivalenz in einem kurzen Impuls auf und verdeutlichte am Beispiel der Bienen wie diese für uns gleichzeitig unangenehm und nützlich sein können. Es lohnt sich die Natur zu schützen, dann haben wir und unsere Kinder noch lange Zeit Freude daran.
Die Drittklässler brachten dann im gemeinsamen Gebet ihren Dank für die schöne Schöpfung vor Gott zum Ausdruck, aber auch ihre Sorge und Bitte um Hilfe für die gefährdete Welt. Danach verabschiedete uns das Singteam mit einem fetzigen Segenslied.
Ein herzliches Dankeschön an alle Projektteilnehmer und Gottesdienstbesucher für die schöne gemeinsame Feier.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.