Grundschule Kocherstetten zu Besuch im Ostergarten

Vor dem Stadttor Jerusalems durfte sich jeder einen Stein nehmen, den er später als Symbol für das Abgeben einer Last am Kreuz ablegen konnte.
Jesu´ letzten Weg auf der Erde von seinem Einzug in Jerusalem bis zur Auferstehung durften die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Kocherstetten mit ihren Lehrern beim Besuch des Ostergartens in Künzelsau „hautnah“ und besonders eindrücklich nachvollziehen und miterleben.

Wie immer waren die verschiedenen Räume, die die Stationen dieses Weges darstellen - die prächtig geschmückte Stadt Jerusalem mit Stadttor, der Garten Gethsemane, der Hügel Golgatha, die Grabhöhle und alle anderen – von vielen fleißigen Händen aufwändig und liebevoll gestaltet worden. Begleitet von fachkundigen Mitarbeitern des Evangelischen Jugendwerkes Künzelsau, die den Kindern die Leidensgeschichte beim Gang durch die Räume erzählten, fiel es diesen nicht schwer, in die damalige Zeit und Stimmung einzutauchen.

Zusätzlich zur Erzählung wurden an einigen Stationen Szenen eines entsprechenden Hörspiels und passende Musik eingespielt, was die Kinder besonders eindrücklich fanden. Viele äußerten sich im anschließenden Gespräch dahingehend, dass „die verschiedenen Stimmen“ die Geschichte für sie besonders lebendig gemacht hätten. Auch das tatsächliche Teilen des Brotes an der großen Tafel im Saal des letzten Abendmahls hat die Kinder besonders beeindruckt und berührt.

Am spannendsten war für viele die dunkle Grabhöhle. Die Kinder waren so in der Geschichte gefangen, dass sich einige gegenseitig fragten, ob unter dem weißen Tuch tatsächlich der Leichnam Jesu läge. Begeisterte Ausrufe entlockte den Schülerinnen und Schülern der bunte, fröhliche, grüne Ostergarten, in den sie nach der dunklen Grabhöhle eintreten durften und wo die Freude über die Auferstehung richtig nachvollziehbar war.

Nach einem zugesprochenen Segenswort wurden alle vom Mitarbeiter des EVJ verabschiedet. Die Kinder waren begeistert und allen Beteiligten wurde der eigentliche Sinn und Hintergrund des Osterfestes eindrücklich und nachhaltig ins Gedächtnis gerufen.

Vielen Dank ans ejk und alle Helfer, die uns zu diesem tollen Erlebnis verholfen haben!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.