"Handwerk hat goldenen Boden"

Die Lernpartner der Freien Schule Anne-Sophie im Gespräch mit Unternehmer Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth
Künzelsau: Freie Schule Anne-Sophie | Als Abschluss des Projektes „Achtung Mensch! Menschenbilder“ im Rahmen des 10-jährigen Schuljubiläums war der Unternehmer Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth zu Besuch an der Freien Schule Anne-Sophie. Die angehenden Abiturienten Julia Siller, Renate Jochim, Tim Johmann und Leon Klenk befragten Prof. Würth zu seinem persönlichen und beruflichen Lebensweg.
Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellungsrunde, führte Julia Siller als leitende Moderatorin in die Gesprächsrunde ein. Die erste Frage zielte auf die Visionen und Träume ab, die Prof. Würth als 19-jähriger Unternehmer hatte. „Im Jahre 1949 begann ich mit 14 Jahren bei meinem Vater im Unternehmen eine kaufmännische Lehre, bei der ich unglaublich viel von meinem Vater gelernt habe. Nach seinem Tod übernahm ich 1954 mit 19 Jahren das Unternehmen. Es ging mir hauptsächlich darum, die Familie ernähren zu können, daher habe ich immer sehr viel gearbeitet und tue es immer noch, bis zu 16 Stunden am Tag. Nun habe ich im Oktober diesen Jahres mein 68. Berufsjahr begonnen und mich immer von dem Satz leiten lassen: Wachstum ohne Gewinn ist tödlich“, so Prof. Würth.
Auf die Frage, welche Unternehmensphilosophie Prof. Würth verfolge, erklärte er den Lernpartnern, dass eine auskömmliche Zusammenarbeit, eine gute Stimmung und Kooperation sowie ein Wir-Gefühl im Unternehmen wichtig seien. Die Basis hierfür sehe er in einer berechenbaren, zuverlässigen und geradlinigen Geschäftsleitung. Prof. Würth fügte hinzu: „Wie ich finde, haben wir in unserem Unternehmen einen guten Fundus aus Respekt und Zuverlässigkeit.“
Weiter wollten die Lernpartner von Prof. Würth wissen, wo seine Talente in der beruflichen Laufbahn lagen. „Eigentlich will ich mich nicht loben, aber ich habe nie ein Gymnasium oder eine Universität besucht. Meine Universität war das Leben selbst. Mit ‚learning by doing‘ konnte ich mir viel aneignen und ein wenig Begabung kam auch hinzu“, erklärte er den Lernpartnern.
Angelika Schmidt, Gesamtleiterin der Freien Schule Anne-Sophie, sieht das Talent von Prof. Würth vor allem auch darin, dass er nicht nur ein Mensch der großen Worte, sondern auch ein Mensch der großen Taten ist. „Wir sind voll von Wissensriesen, aber leider haben wir auch viele Realisierungszwerge“, betonte Prof. Würth und unterstrich, dass die Verbindung zur Praxis und zur Realität nicht verloren gehen dürfe. Es sei zwar wichtig, sich Wissen anzueignen, dennoch laute sein Motto: „Handwerk hat goldenen Boden“.
Abschließend gab Prof. Würth den Lernpartnern noch einen Ratschlag mit auf den Weg: „Egal wieviel Erfolg ihr einmal habt, bleibt euch selbst treu und geht mit einer gewissen Höflichkeit und Bescheidenheit durchs Leben.“ Dies unterstrich Gesamtleiterin Angelika Schmidt mit der Aussage: „Jeder an der Freien Schule Anne-Sophie sollte sich täglich daran erinnern, wie gut es uns geht und darauf achten, nicht betriebsblind zu werden. Ein wenig Demut macht uns alle zufriedener.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.