HG Künzelsau und HG Neuenstein/Öhringen beim Sudetendeutschen Tag

Vor der Heimfahrt vom Sudetendeutschen Tag Augsburg 4. Juni 2017
Am Pfingstsonntag fuhren die Böhmerwäldler der HG Künzelsau und Neuestein/Öhringen zum Sudetendeutschen Tag nach Augsburg. Das Pontifikalamt zelebrierte Frantisek Radkovsky, Bischof von Pilsen und mehreren tschechischen und sudetendeutschen Priestern in feierlichem Rahmen. Die musikalische Gestaltung hatte Kurt Pascher und seine Böhmerwälder Musikanten, welche auch die musikalische Umrahmung der Hauptkundgebung hatten. Nach dem Einzug der Fahnenabordnungen und Trachtengruppen konnte die Hauptkundgebung beginnen. Nach der Eröffnung durch den Landesobmann der SL-Landesgruppe Bayern und der Erklärung der Sudetendeutschen Jugend durch den Bundesvorsitzenden folgte das Grußwort von Pavel Belobradek, stellvertretender Premierminister: Vertreibung darf sich nie wieder wiederholen. Das Verhältnis der Sudetendeutschen und Tschechen könne ein Beispiel für Europa sein. Horst Seehofer Bayrischer Ministerpräsident und Schirmherr der Sudetendeutschen Volksgruppe fordert mehr Engagement für europäische Gedanken.
Beim böhmischen Dorffest in Halle 5 gab es Musik- und Trachtengruppen: Egerländer Familienmusik, Kuhländer Volkstanzgruppe, Böhmerwäldler Ramasuri und mehr. Großes Interesse fand auch wieder die Familienforschung mit dem Experten Adolf Ondratschek. In Halle 7 war Treffpunkt für Familien, Freunde und Nachbarn aus den ehemaligen Heimatorten. Leider werden es von Jahr zu Jahr weniger.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.