Neu hier?! im Kino

Wann? 06.04.2017 19:30 Uhr

Wo? Prestige Filmtheater, Mühlgrabenweg 7, 74653 Künzelsau DE
Künzelsau: Prestige Filmtheater | Neu hier?! im Kino
Präsentation der Filme aus dem Medienprojekt für Menschen mit Fluchterfahrung
Prestige Filmtheater, Künzelsau
Donnerstag, 06. April 2017, 19:30 Uhr, Eintritt frei

Allgegenwärtig sind Reportagen über Geflüchtete aus deutscher Sicht. Aber das ist nur die eine Seite. Daher sind Ergänzungen aus der Sicht der Geflüchteten selbst dringend notwendig. Nun haben das Schwäbisch Haller Büro für Soziokultur und der Verein Grenzenlose Freundschaft e.V. Ende Oktober 2016 einen Filmworkshop speziell für Menschen mit Fluchterfahrung veranstaltet. Finanziert wurde der Workshop vom Innovationsfonds Kunst des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden Württemberg, der Stadt Schwäbisch Hall und dem Rotary Club Schwäbisch Hall.
Unter dem Motto „Neu hier?!“ waren die Teilnehmer*innen eingeladen, ihre persönlichen Statements zu machen. Wie sehen sie Schwäbisch Hall, wie sehen sie die Deutschen? Was ist ihnen vertraut, was fremd, was halten sie für außergewöhnlich? Wie nehmen sie die Angebote im Rahmen der Integrationsmaßnahmen wahr? Was sind ihre (Berufs-)Wünsche, ihre Perspektiven im neuen Land? Anders als in anderen Medienprojekten mit Geflüchteten steht hier nicht die persönliche (Flucht-)Geschichte im Fokus, sondern die Orientierung im neuen Lebensumfeld.
Zehn derzeit in Schwäbisch Hall wohnende Personen im Alter von 12 bis Mitte Zwanzig nahmen am Workshop teil. Betreut von der jungen Ludwigsburger Regisseurin Nora Fingscheidt und dem Berliner Kameramann Yunus Roy Imer, arbeiteten die Teilnehmer*innen mit professionellem Equipment. Während des zweitägigen Auftakts im Haus der Bildung wurde die Gruppe mit den Grundtechniken des Filmemachens vertraut gemacht. Ideen wurden entwickelt und Drehpläne erstellt. Danach zog der Workshop in die Medienwerkstatt des Heimbacher Hofs um, und die Teilnehmer*innen begannen ihre Filme zu drehen. Dann ging es mit jeder Menge Rohmaterial an Schnitt und Postproduktion. So manche Arbeitsschicht ging bis weit in die Nacht.
Bei der internen Abschlusspräsentation am letzten Tag waren sieben Filme (fast) fertig. Sie fügen sich zu einem Logbuch des Suchens, Entdeckens und Ankommens. Die Bandbreite der Beiträge übertrifft alle Erwartungen: Entstanden sind außergewöhnliche Stadtreportagen voller Neugier und Witz, Porträts von Menschen, die im Alltag der Teilnehmer*innen besonders wichtig sind, ein kritisches und fundiertes Feature über die kaum erträglichen Härten des Asylverfahrens sowie ein richtiger kleiner Spielfilm über die bewegende Lebensreise eines kleinen syrischen Mädchens.
Der Asylkreis Künzelsau hat Kontakt mit der Gruppe aufgenommen und nun werden die Filme am 06. April 2017 im Filmtheater Prestige in Künzelsau öffentlich gezeigt werden. Im Anschluss ist genügend Zeit zum Gespräch und zur Diskussion mit allen Anwesenden.
Allen Beteiligten war es von Anfang an wichtig, dass die Filme ein möglichst breites Publikum erreichen. Mit den Augen der Anderen zu sehen leistet einen nachhaltigen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis. Der Blickwechsel, authentisch und selbstbestimmt, wie er in den Arbeiten der Teilnehmer*innen vollzogen wird, ist ein wertvoller Input für die Bemühungen um die Teilhabe der Geflüchteten am Leben im neuen Umfeld. Und ganz konkret: Die Filme schlagen Brücken, weil sie nicht nur persönlich und originell sind, sondern weil sie direkt den Blick freimachen auf Herz und Verstand unserer neuen Mitmenschen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.